BildKinderfrauen

Aktiv tätige Tagesmütter und Kinderfrauen müssen pro Jahr mindestens 15 Unterrichtseinheiten belegen. Damit Sie einen Überblick über Ihre Unterrichtseinheiten im laufenden Jahr haben, ist bei jeder Veranstaltung die Anzahl der Unterrichtseinheiten angegeben.

Die Teilnahmegebühren werden auf Antrag vom Landratsamt, Abteilung Jugend erstattet.

Legende:

Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht   Veranstaltung ausgebucht

Verfügbarkeit: auf Warteliste   auf Warteliste

Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   freie Plätze vorhanden

 

Das Dämonen ABC

Die produktive Kraft von Jammern & Co
WH 2013

„Bloß nicht jammern! Zuviel jammern ist destruktiv!“
– Diese Vorurteile machen aus der Kraft des Jammerns eine Schwäche der Persönlichkeit. Dabei ist Jammern einer der negativen Gefühlsdämonen, die uns Wichtiges zu sagen haben. Der Jammer-Dämon will uns zeigen, was wir wirklich wollen. Seine Energie will uns befreien, mit Falschem aufzuhören und mehr Richtiges zu tun – privat und im Beruf. Indem wir das Dämonen-ABC erlernen, wird aus der Last der Klage eine Sprache, die unsere Interessen gegenüber anderen klar und deutlich vertritt.
Dienstag 6. und 20. Februar 2018                                jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl. Psychologin (6 UE)
Kosten: 18 Euro, für Nichtmitglieder 21 Euro  
Ort: Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfrauen Austauschtreffen

Sie haben an diesem Abend die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Mittwoch 21. Februar 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Eingewöhnung in die Kindertagespflege

Die Eingewöhnung von Kindern in die Kinder tagespflege ist unverzichtbar und trägt maßgeblich dazu bei, dass das Tagespflegeverhältnis gelingen kann. Es gilt sowohl zu den Kindern eine gute Beziehung aufzubauen, als auch den Eltern die notwendige Sicherheit zu vermitteln, dass ihr Kind gut betreut wird.

Jede Eingewöhnung muss daher individuell gestaltet werden. Was brauchen Sie, die Kinder und die Eltern, damit die Eingewöhnung gelingen kann?

Wie können Sie mit Problemen, Verzögerung und holperigen Phasen in der Eingewöhnungszeit umgehen?

Diese Fortbildung bietet genügend Zeit zum Austausch und zum Erarbeiten hilfreicher Anregungen, um eine gute Eingewöhnung gestalten zu können.

Samstag 24. Februar 2018                        9.00 – 13.00 Uhr
Leitung: Katja Staiger, Erzieherin, Fachwirtin für Soziales (5 UE)
Kosten: 15 Euro, für Nichtmitglieder 17,50 Euro  
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Das Entwicklungsgespräch in der Kindertagespflege

Das Entwicklungsgespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Kindertagespflege. Es steht für Qualität und wird bereits beim Vertragsabschluss festgelegt:
„Die Eltern und die Tagesmutter tauschen sich regelmäßig über das Tagespflegeverhältnis und die Entwicklung des Tageskindes aus. Dazu wird folgendes vereinbart …“ (Auszug aus dem Tagespflegevertrag)

ABER: Wie gestalte ich ein sogenanntes Entwicklungsgespräch? Wie bereite ich mich als Tagespflegeperson darauf
vor? Welche Aspekte sind unverzichtbar?

In diesem Seminar erarbeiten wir einen Leitfaden und unterschiedliches „Handwerkszeug“, damit Sie für diese Gespräche gut gerüstet sind.

Zwischen den beiden Terminen haben Sie die Möglichkeit, Ihre neu erworbenen Kenntnisse gleich in die Praxis  umzusetzen. Beim zweiten Treffen können Sie Ihre Erfahrungen austauschen und weitere Fragen diskutieren.

Mittwoch 28. Februar und 25. April 2018                        jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Judith Schweickhardt, Dipl. Pädagogin (6 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Frühförderstelle im Landkreis Tübingen

Für die Entwicklung eines Kindes sind die ersten Lebensjahre von besonderer Bedeutung. Deshalb ist es das Anliegen der Frühförderung, möglichst frühzeitig Unterstützung, Förderung, Beratung und Begleitung anzubieten.

Die Angebote der Frühförderstelle richten sich an Eltern mit Kindern ab der Geburt bis zur Einschulung. Die Frühförderstelle arbeitet nach den Prinzipien der Ganzheitlichkeit, Familienorientierung und Interdisziplinarität. Dabei steht das Kind als eigene Persönlichkeit mit seinen Stärken und Schwächen im Mittelpunkt. Gemeinsam mit den Eltern erarbeitet die Frühförderstelle Lösungen und Förderangebote für das Kind.

Donnerstag 1. März 2018                        19.30 – 21.00 Uhr
Leitung: Evelyne Klett, Dipl. Psychologin (2 UE)
Kosten: 6 Euro, für Nichtmitglieder 7 Euro  
Ort: Interdisziplinäre Frühförderstelle, Huberstraße 12, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Mehr auf sich hören

Der intuitive Weg zu stressfreier Alltagsgestaltung

Zu viele Aufgaben angenommen, ins Hetzen gekommen, keine Pausen gemacht? Merken Sie immer mal wieder inmitten des Alltags, dass Sie in eine Ihrer altbekannten Stressfallen getappt sind?

Stress ist eine Sache des Zeitpunkts. Je früher es Ihnen gelingt, der Eskalation des Stressgeschehens Einhalt zu gebieten, desto leichter können Sie umsteuern. Die Praxis des aktiven Auf-sich-Hörens hilft Ihnen dabei, rechtzeitig Ihre Intuition  einzuschalten und auf Wendepunkte und Freiräume aufmerksam zu werden. Sie nehmen wieder Kontakt zu ihren Kraftquellen auf und entdecken, was jetzt wirklich wichtig ist und was Sie lassen können. Das „Auf-sich-Hören“ können Sie überall praktizieren – im Arbeiten, in Gesprächen, in der Kaffeepause. Sie spüren, wie die Anspannung nachlässt – und Kopf und Herz freier werden für die nächsten Schritte.

Dieses Seminar möchte Sie darin unterstützen, aus dem Kreislauf von Überforderung, schlechtem Gewissen und Druck auszusteigen und mehr Zufriedenheit in Ihrer Alltagsgestaltung zu finden – und dabei auch noch effektiver zu werden.  Körperorientiertes Lernen auf Basis der Alexander-Technik und weitere erlebnisaktivierende Methoden geben Ihnen neue Impulse für ein stressfreies Leben.

Samstag 10. März 2018                                9.30 – 17.00 Uhr
Leitung: Guido Ingendaay, Trainer für Selbstbewusstsein und Kommunikation (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Jungen – wie sie glücklich heranwachsen

Jungs sollten anders gefördert und unterstützt werden als Mädchen

Wie prägen wir die frühe und spätere Kindheit unserer Jungs im Alter von 0 bis 12 Jahren liebevoll, ermutigend und klar? Was ist bei Jungen anders als bei Mädchen und welche wichtige Rolle spielen Vater und Mutter (oder andere wichtige Bezugspersonen) in dieser Zeit?

An diesem Abend wollen wir uns mit diesen Themen aus Sicht der Hormon- und Gehirnentwicklung, aber auch der alltagsorientierten Beziehungs- und Erziehungsarbeit beschäftigen.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Jugend- und Familienberatungszentrum Tübingen (JFBZ) des Landkreises Tübingen.

Montag 19. März 2018                                19.45 – 22.00 Uhr
Leitung: Michael Nehring, Dipl. Sozialpäd., systemischer Berater (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Mütter- und Familienzentrum, Falltorstraße 67, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Kindergruppe

Freundschaft und soziales Lernen
WH 2015

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Kinder von der frühen sozialen Erfahrung in der Kindergruppe profitieren? Wie kann die Tagespflegeperson die Kindergruppe bei Spiel, Auseinandersetzung und Gemeinsamkeit begleiten?

Die Fortbildung thematisiert zunächst die sozial-emotionale Entwicklung von Kindern und die Frage, wie  Tagespflegepersonen einen angemessenen Umgang mit den individuellen kindlichen Bedürfnissen in der Gruppe finden. Die Beschäftigung mit dem Beziehungsgefüge der eigenen Kindergruppe steht dann im Mittelpunkt. Welche Kontakte haben die Kinder untereinander? Bietet die Gruppenzusammensetzung gute Möglichkeiten für Kinderfreundschaften? Die Bedeutung von Konflikten und die Förderung der kindlichen Konfliktfähigkeit sind das abschließende Thema.

Dienstag 10., 17. und 24. April 2018                                jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Marion Becker, Dipl. Sozialpädagogin und Supervisorin (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Haltung und Humor im Alltag

Täglich stehen wir überraschenden Situationen gegenüber, in denen wir uns fragen:
„Wie schaffe ich das bloß?“ „Wer bin ich und Wie viele?“ oder „Wo ist der Sand, in den ich meinen Kopf stecken kann?“!

Diesen Fragen, Gefühlen und Situationen mit Humor, Haltung und Sicherheit zu begegnen, hilft nicht nur meinem Umfeld sondern vor allem mir selbst!

Kinder können uns an Grenzen bringen, die wir bisher nicht kennen. Sie fordern uns Erwachsene heraus unsere Komfortzonen zu verlassen, ins kalte Wasser zu springen und mit ihnen gemeinsam hindurch zu schwimmen.

In diesem Seminar wird Ihren Alltagssituationen Raum gegeben. Wir schauen diese aus unterschiedlichen Perspektiven an und versuchen eine eigene humorvolle Haltung dazu zu gewinnen.

Samstag 14. April 2018                        9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Nadine Kadlec, Dipl.- und Theaterpädagogin (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vortragsreihe: Kitas an der Uni

Professionelle Haltung und Identität

Woran orientiert sich professionelles Handeln?
Für die Arbeit mit Kindern von 0 Jahren bis zum Schuleintritt

Die Forderung nach professioneller Handlungskompetenz frühpädagogischer Fachkräfte bestimmt schon seit einigen Jahren die Qualitätsdebatte in der Kindertagesbetreuung. Die Entwicklung einer professionellen Haltung wird dabei als entscheidender Faktor für die Bestimmung und Sicherung von Qualität  frühpädagogischer Praxis verhandelt.

• Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff oder dem Phänomen der „Haltung“?
• In welchem Zusammenhang steht die viel zitierte „natürliche“ Empathie oder Persönlichkeit mit professioneller Identität?
• Wie wird „Haltung“ zum Gegenstand von Aus- und Weiterbildung?
• Welche handlungsleitenden Orientierungsmuster bestimmen frühpädagogische Praxis?

Diese Fragen sollen anhand theoretischer Überlegungen unterstützt von empirischen Forschungsergebnissen zu subjektiven Theorien und Deutungsmustern von Fachkräften in der Kindertagesbetreuung bearbeitet werden. Der Vortrag versteht sich zudem als Einladung, den Aspekten des Gewordenseins der eigenen professionellen Identität nachzugehen.

Montag 16. April 2018                                18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Gabriele Müller, Dipl. Pädagogin (Uni Tübingen) (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften Tübingen, Alte Aula, Münzgasse 11, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  

Anmeldung über Rosemarie Gleiser:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SEPA-Lastschriftmandat

Die Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Kinderfrau

Eine Kinderfrau ist gleichzeitig weisungsgebundene Arbeitnehmerin und qualifizierte Erziehungs- und Betreuungsperson mit eigenen Vorstellungen und Gestaltungsideen. Erziehungspartnerschaft bedeutet, dass beide Seiten die Interessen und Bedürfnisse des Kindes im Blick haben und sich darüber offen austauschen können. Basis hierfür ist gegenseitige  Wertschätzung, offene Kommunikation und Kompromissbereitschaft auf beiden Seiten.

Dieser Abend bietet Raum Ihr Selbstverständnis als Kinderfrau zu reflektieren und er soll Ihnen Anregungen für die Gestaltung einer partnerschaft lichen Zusammenarbeit mit den Eltern geben.

Mittwoch 18. April 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Daniela Bauer, Dipl. Pädagogin (3 UE)
  und Susanne Hauber, Dipl. Pädagogin  
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vorlesen – aber wie?

Egal was vorgelesen wird, die eigene Freude am Vorlesen und Erzählen sollte spürbar sein. Sie erfahren hier, wie es Ihnen gelingt, Ihre eigene Begeisterung für Texte und Geschichten auf Ihre Zuhörer zu übertragen und was Sie beim Vorlesen beachten sollten.

Mit unseren Gestaltungstipps wird Ihre Vorlesestunde ein Hit!

Samstag 21. April 2018                        10.00 – 12.15 Uhr
Leitung: Ruth Bolle, Dipl. Bibliothekarin (3 UE)
Kosten: 9 Euro, für Nichtmitglieder 10,50 Euro  
Ort: Stadtbibliothek Rottenburg, Königstraße 2, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Aus Musik wird Malerei und mehr

Welchen Einfluss haben Musik und Rhythmus auf das Malen, Tonen oder Werken von Kindern?

In einem einführenden Vortrag stelle ich Ihnen verschiedene Einflüsse der Musik auf das kreative Gestalten von Kindern vor und präsentiere Ihnen unterschiedliche Ideen und Methoden dazu.

Im kunstpraktischen Teil hören wir Musik unterschied lichster Genres z. B. aus der Klassik Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und werden dazu zeichnen, malen, kleben, werken usw. Wir werden blind zu Rhythmen und Melodien tonen und darüber staunen welche Kunstwerke entstehen.

In diesem Kurs erfahren Sie auch Spannendes über bildende Künstler, die von Musik und Tanz beeinflusst wurden, wie z. B. den New Yorker Graffitikünstlern des Pop-Arts und Neoexpressionismus Jean-Michel Basquiat und Keith Haring und lassen uns auch hier von ihrer Kunst inspirieren. Daraus können sich kreative Ideen für und mit Kindern entwickeln.

Samstag 28. April 2018                                9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Sandrine Séquaris-Thies, Museumspädagogin, Bildende Künstlerin (9 UE)
Kosten: 33 Euro, für Nichtmitglieder 37,50 Euro (inkl. 6 Euro Materialkosten)  
Ort: Werkstadthaus, Französisches Viertel, Aixer Straße 72, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Praxiskurs: Ach du dicker Apfel!

Obst- und Gemüseideen für Kinder
WH 2016

Mit dem Frühling ist nun endlich wieder frisches Obst und Gemüse auf dem Markt zu haben. Doch bei vielen Kindern stehen diese wertvollen Lebensmittel nicht ganz oben auf der Hitliste. In diesem Kurs werden Sie sich mit verschiedenen Strategien beschäftigen, um Kindern Obst und Gemüse schmackhaft zu machen. Sie bekommen Anregungen, wie Sie das Thema spielerisch umsetzen können und werden Obst- und Gemüserezepte zubereiten und verkosten.

Bitte mitbringen:

Schürze, Gefäße, um Reste mit nach Hause nehmen zu können

Samstag 9. Juni 2018                                10.00 – 14.00 Uhr
Leitung: Christine Hugger, Dipl. Ökotrophologin (5 UE)
Kosten: 23,50 Euro, für Nichtmitglieder 26 Euro  
  (inkl. 8,50 Euro Lebensmittel- und Materialkosten)  
Ort: Familien-Bildungsstätte Tübingen, Hechinger Straße 13, Eingang Eugenstraße, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vortragsreihe: Kitas an der Uni

Dialoge mit Kindern gestalten

Zur Sensitiven Responsivität Pädagogischer Fachkräfte
Für die Arbeit mit Kindern von 0 Jahren bis zum Schuleintritt

Kinder drücken sich auf ganz vielfältige Weise aus und teilen sich auf verschiedenen Wegen mit. In 100 Sprachen zeigen sie ihren Eltern, Geschwistern, Pädagogischen Fachkräften und anderen Kindern, was sie bewegt und was ihnen wichtig ist.

Oftmals fällt es Erwachsenen jedoch schwer, richtig zu verstehen, was uns ein Kind – auch mithilfe seiner Mimik und Gestik und seiner sich immer weiter fortentwickelnden sprachlichen Ausdruckfähigkeit – mitteilen möchte. In solchen Momenten kann es schwierig sein, wirklich feinfühlig auf die Bedürfnisse der Mädchen und Jungen einzugehen. Hinzu kommt, dass es der Alltag in Kindertageseinrichtungen oftmals nur schwer zulässt, sich intensiv und langanhaltend auf den Austausch mit Kindern einzulassen.

Im Vortrag wird deshalb ein feinfühliges und anregendes Antwortverhalten Pädagogischer Fachkräfte in den Blick genommen und zugleich für das umfängliche Repertoire kindlicher Interaktionssignale sensibilisiert.

Gemeinsam möchten wir verschiedene Situationen des pädagogischen Alltags genauer betrachten und erarbeiten, unter
welchen Umständen Pädagogische Fachkräfte mit einer hohen Feinfühligkeit auf die Bedürfnisse und Interessen von Kindern eingehen können. Zudem sollen Reflexionsfragen zur Sensitiven Responsivität vorgestellt werden, die Pädagogische Fachkräfte im Alltag dabei unterstützen können, das eigene Dialogverhalten genauer in den Blick zu nehmen.

Montag 11. Juni 2018                                18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Dr. Regina Remsperger-Kehm, Professur für Bildung (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften Tübingen, Alte Aula, Münzgasse 11, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  

Anmeldung über Rosemarie Gleiser:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SEPA-Lastschriftmandat

(K)EIN Thema wie jedes andere – wenn Kinder trauern

WH 2017

„Lange saßen sie dort und hatten es schwer, aber sie hatten es gemeinsam schwer und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht …
Astrid Lindgren – Gebrüder Löwenherz

Verlusterfahrungen begleiten unser Leben und das vieler Kinder. Jede/r hat damit schon Erfahrungen gemacht. Wie aber können wir Kinder unterstützen und mit ihnen im Gespräch bleiben, damit sie ihren Verlust besser verarbeiten? Man kann den Umgang mit Trauer nicht lernen, aber Informationen zu Themen wie

• verschiedenen Trauerphasen und Trauerabläufe
• die Vorstellung vom Tod in verschiedenen Altersstufen der Kinder
• wie können wir mit Kindern über den Tod reden und sie in ihrer Trauer begleiten
• eigener Umgang mit Trauer und wie grenze ich mich in meiner Arbeit als Tagesmutter ab

können im Tagespflegealltag hilfreich sein.

Die Referentin arbeitet seit vielen Jahren als Trauerbegleiterin und hat viel Erfahrung mit großen und kleinen trauernden Menschen.

Dienstag 12. und 19. Juni 2018                                          jeweils 19.00 – 21.30 Uhr
Leitung: Margret Jung, Hauswirt. Betriebsleiterin (6 UE)
Kosten: 18 Euro, für Nichtmitglieder 21 Euro  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden     online Anmeldung Einzugsermächtigung

Von Käfern, Würmern und Pflanzen

Tagespflegepersonen und Kinder als Naturforscher unterwegs

Über dieser Fortbildung im sommerlichen Monat Juni steht als Motto: „Sich gemeinsam mit den Kindern auf einen abenteuerlichen Weg des Naturforschens zu begeben.“

Ganz bewusst sind die Tagesmütter und Kinderfrauen hier an erster Stelle genannt. Als selber noch Neugierige, mehr
Wissen-Wollende als Wissende, sind Sie Motor, Vorbild und Leitende von Expeditionen und Forschungsprojekten ins unermessliche Reich des aus kindlicher Sicht noch weitgehend Unerforschten.

Nach einer Einführung zu den Themenbereichen Forschen mit Kindern, Umgang mit Natur, Ko-Konstruierende  Erziehung und Bildung ziehen wir als gut ausgerüstete Forschungsexpedition los.

Fast nichts kann uns abhalten, keine Gefahr, kein Hindernis, kein ungemütliches Wetter, wenn wir in die selten begangenen Bereiche unserer heimischen Natur vordringen. Wir nehmen uns die Zeit, genau zu beobachten, zu jagen, zu sammeln, zu untersuchen.

Nach einer ersten Erkundungstour steigen wir in kleinen Spezialisten-Teams noch tiefer in unsere gefundenen Lieblingsthemen ein. Wir kommen zu Erlebnissen oder Ergebnissen, manchmal auch zu beidem, die wir dann stolz oder geschlagen der übrigen Forschergemeinschaft präsentieren.

Diese Fortbildung findet bei jedem Wetter zu großen Teilen in der freien Natur statt.

Bitte mitbringen:

Proviant, Sitz- und Schreibunterlagen, Papier und Stifte
Bitte der Witterung entsprechende Kleidung tragen!

Samstag 16. Juni 2018                                9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Thomas Klingseis, Dipl. Biologe (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Waldkindergarten Eichhörnchen
  Treffpunkt: Buslinie 9, Endstation Bismarckturm, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

„Weisst Du noch, wie Erde schmeckt?“

Ein kreativer, unvernünftiger Wald- und Wiesentag

„…die Kinder sind völlig wild. Sie leben ein herrliches Leben, das keine Zeit kennt. Mit der Schneeschmelze im März fängt es immer an. Da haben die Kinder vieles zu erledigen, wenn sie von der Schule nach Hause gehen. Auf den Wegen sind große Pfützen, durch die man hindurchwaten muss, dass das Wasser nur so
spritzt. ...“
Astrid Lindgren – Märit

Wie lange liegen unsere eigenen, wunderbar basalen Kindheitserfahrungen zurück, 20, 30, 40, 50 Jahre? Und oft schauen wir Erwachsene den Kindern einfach nur beim Werkeln zu, wenn wir sie dann mal aus dem Haus gelockt haben. Aber heute geht ’s „ran an den Speck!“

Mit neugierigen Händen, Augen, Nasen und Ohren schwärmen wir in Wald und Wiese aus. Anregungen und Wahrnehmungsübungen helfen uns in einen Spiel-Flow zu kommen, in dem Einzel- und Gemeinschaftsaktionen entstehen können: In den Sand zeichnen, mit Erde und Ton experimentieren und modellieren, Wasser im Bach färben, klettern, Skulpturen aus Natur- und ungewöhnlichen Materialien bauen, etc.

Wenn wir dann schmutzige, glückliche große Kinder sind, überlegen wir gemeinsam, wie wir möglichst entspannt ähnliche und weitere Erfahrungen mit unseren Tageskindern machen können.

Landart-Künstler, Pädagogen, Mediziner, Philosophen, Hirnforscher werden uns inspirieren, denn Löbner, Renz-Polster, Weber, Hüther, und so weiter sind sich einig: „Lasst sie in Matschkuhlen wühlen!“

Bitte mitbringen:

Dem Wetter angepasste Kleidung (wir gehen auch bei Nässe raus), Wechselkleidung, Getränk und Vesper, Kleinigkeit für ’s gemeinsame Fingerfood-Picknick.

Samstag 23. Juni 2018                                9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Janine Mathieu, Bildende Künstlerin (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Werkstadthaus, Französisches Viertel, Aixer Straße 72, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Schwierige Elterngespräche zum Kinderschutz führen

Mit Eltern über das Thema „Kindeswohl“ sprechen

Tagespflegepersonen haben die Aufgabe, das Wohl der Tageskinder im Blick zu haben und müssen handeln, wenn sie eine Gefährdung eines der Kinder befürchten. Eine solche Sorge kann durch Auffälligkeiten im Erscheinungsbild des Kindes, durch Verletzungen oder durch Verhaltensänderungen des Kindes entstehen.

Oftmals können die Sorgen durch einfach Erklärungen ausgeräumt werden; oder passgenaue Hilfsangebote können
die Situation für die Familien erleichtern.

Notwendig ist in jedem Fall, dass die Tagespflegeperson versucht, eine Klärung herbeizuführen. Wichtiger Baustein dieser Klärung ist, das Gespräch mit den Eltern zu suchen. Was dafür beachtet werden muss und welche  Vorgehensweisen, Strategien und Instrumente hilfreich sein können, ist Thema dieser Veranstaltung.

Gemeinsam werden wir mit Hilfe praktischer Beispiele überlegen, wie Sie dieses schwierige und heikle Thema angehen können und was zum Gelingen eines solchen Elterngespräches beitragen kann.

Donnerstag 28. Juni 2018                                19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Susanne Hauber, Dipl. Pädagogin (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfrauen Austauschtreffen

Sie haben an diesem Abend die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Dienstag 3. Juli 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vortragsreihe: Kitas an der Uni

Wunsch und Wirklichkeit der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit Familien

Für die Arbeit mit Kindern von 0 Jahren bis zum Schuleintritt

In Deutschland gibt es markante Bildungsungleichheiten bei Kindern im Schulalter, aber auch bereits im Alter vor der Schule. Vor diesem Hintergrund wird seit einigen Jahren in der Politik und der Fachöffentlichkeit eingefordert, dass Bildungs- und Erziehungsinstitutionen und Familien eng zusammenarbeiten. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte sollen mit Familien eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft auf- und
ausbauen. Das empirische Wissen zur Partnerschaft, Elternbeteiligung und Zusammenarbeit ist jedoch gering.

Eine erziehungswissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Konzept der Partnerschaft fehlt weitestgehend.

Im Vortrag wird aus dem laufenden Forschungsprojekt „Kinder zwischen Chancen und Barrieren – Wie Eltern, Kinder, Kita & Schule interagieren“ der Goethe-Universität Frankfurt im Fachbereich Erziehungswissenschaften und der Bertelsmann Stiftung berichtet. Die Schnittstelle von Familie und Kindertageseinrichtung sowie Grundschule wird vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Ungleichheitsverhältnisse auf mehreren Ebenen in diesem Projekt in den Blick genommen. Es werden im Vortrag internationale Forschungsbefunde zur Zusammenarbeit, Elternbeteiligung und Partnerschaft insbesondere mit dem Fokus auf den Elementarbereich dargelegt. Zum anderen werden eigene empirische Befunde zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft aus Erhebungen in Kindertageseinrichtungen sowie
aus Dokumentenanalysen von rechtlichen, politischen und praxisorientierten Grundlagen präsentiert. Diese Erhebungen machen auf vielfältige Ambivalenzen im Partnerschaftskonzept aufmerksam.

Montag 9. Juli 2018                                18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Tanja Betz, Arbeitsbereich Kindheitsforschung (Uni Frankfurt) (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften Tübingen, Alte Aula, Münzgasse 11, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  

Anmeldung über Rosemarie Gleiser:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SEPA-Lastschriftmandat

Berührt sein und ganz da!

Spürempathie im Beziehungskontakt

Sich einschwingen können auf das, was vom Kind nicht geäußert werden kann, braucht Spürempathie. Feinspürigkeit entwickelt sich über Körperwahrnehmungen. Spürempathie erfordert eine ganz bestimmte Art, Fragen an das Kind zu stellen. An seinen Körperreaktionen wird deutlich, ob die eigene Einfühlung kindgerecht gewesen ist. Die Fähigkeit zur feinfühligen Einstimmung beginnt mit der Sensibilisierung für die eigenen Körperempfindungen. Sie sind die Schwingungs-Membran für das, was das Kind innerlich erlebt. Wir stärken unser Spürvermögen durch Methoden des klassischen Focusing und des Kinderfocusing.

Informationen zur Methodik finden Sie unter www.focusing-tuebingen.de

Dienstag 18. und 25. September und 2. Oktober 2018                                jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl. Psychologin (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Sprache und Bewegung

Wir klatschen, singen, tanzen und springen!

Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch den Sprechfluss und die Sprachkompetenz der Kinder. Über Sprach- und Bewegungsspiele entdecken die Kinder die Welt und üben den Kontakt mit anderen Kindern.

In diesem Workshop lernen Sie vielseitige Beispiele wie Lieder, Finger- und Bewegungsspiele kennen, die zur Aktivität und zum Handeln anregen und in denen das Kind seinen Körper, Bewegung, Sprache und seine Stimme  gleichermaßen einsetzen kann.

Samstag 22. September und 6. Oktober 2018                                jeweils 9.30 – 13.00 Uhr
Leitung: Elke Gompf, Dozentin für musischkreative Bildung (8 UE)
Kosten: 24 Euro, für Nichtmitglieder 28 Euro  
Ort: Evangelisch-methodistisches Gemeindehaus, Schlossgartenstr. 8, 72138 Kirchentellinsfurt
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Fingerspiele, Kniereiter und anderes …

Fingerspiele, Kniereiter und Reime gehören seit jeher in der Kinderbetreuung dazu. Was fasziniert Kinder an diesen Spielen, Liedern und Versen? Welche Lernerfahrungen machen Kinder dabei? Warum sind Kniereiter, Fingerspiele und Reime so wichtig für die kindliche Entwicklung?

Wir gehen diesen Fragen miteinander nach und erproben die Wirksamkeit durch gemeinsames Tun!

Mittwoch 26. September 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Katja Staiger, Erzieherin (3 UE)
Kosten: 9 Euro, für Nichtmitglieder 10,50 Euro  
Ort: Jugend- und Familienberatungszentrum, Weggentalstraße 12/1, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Workshop „Mahlzeit!“

WH 2014

Warum essen wir, was wir essen? In diesem Workshop begeben wir uns auf Spurensuche und beschäftigen uns zunächst mit der eigenen Essgeschichte.

Welche Erfahrungen haben wir selbst mit Essen, Trinken und den Mahlzeiten gemacht? Welche (Sinnes-) Erfahrungen machen heute unsere Kinder und Tageskinder? Welche Regeln und Rituale gelten bei uns zu den Mahlzeiten? In Kleingruppen wollen wir diese Themen diskutieren. Praktische Übungen und Spiele zum Essen mit allen Sinnen runden den Vormittag ab.

Samstag 13. Oktober 2018                                10.00 – 13.30 Uhr
Leitung: Christine Hugger, Dipl. Ökotrophologin (4 UE)
Kosten: 15 Euro, für Nichtmitglieder 17 Euro (inkl. 3 Euro Lebensmittelkosten)  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Lass den Körper für dich sprechen!

Präsenz und Ausstrahlung in Alltag und Beruf

Menschen, die sich mit ihrer Körpersprache schwer tun, verlassen sich lieber auf die Sprache und versuchen, sich körperlich „zurückzuhalten“. Wenn es aber einmal auf körperliche Präsenz und Ausdruckskraft ankommt, z. B. bei einem schwierigen Gespräch oder einer Präsentation, fühlen sie sich unsicher und fragen: „Was soll ich bloß mit meinen Händen beim Reden anfangen? Sieht das nicht komisch aus, wenn ich so dastehe? Klingt meine Stimme nicht zu künstlich, wenn ich lauter spreche?“

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie stimmiger, selbstbewusster und wirkungsvoller kommunizieren können, indem Sie aus der kraftvollen Übereinstimmung zwischen Ihren Worten und Ihrem Körperausdruck schöpfen.

In einfachen, aufeinander aufbauenden Sequenzen erfahren Sie die Wechselwirkungen zwischen Idee und Energie, Emotion und Bewegung, Stimmung und Stimme. Dann übertragen wir das Gelernte spielerisch auf verschiedenste Alltagssituationen.

Sie werden überrascht sein, wie viel besser es sich anfühlt, den Körper für sich sprechen zu lassen.

Samstag 20. Oktober 2018                                9.30 – 17.00 Uhr
Leitung: Guido Ingendaay, Trainer für Selbstbewusstsein und Kommunikation (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

„Bücher-Bienchen“

Büchertreff für Tagespflegepersonen mit Kindern von 0 bis 3 Jahren

Gemeinsam wollen wir uns ein Bilderbuch anschauen, Fingerspiele ausprobieren, Lieder singen und eine kleine Überraschung zum Mitnehmen basteln.

Im Anschluss erfahren Sie, welche Medien die Stadtbibliothek Rottenburg für Sie bereithält und wie Sie diese  ausleihen können.

Dienstag 23. Oktober 2018                                10.00 – 11.30 Uhr
Leitung: Ninja Benz, Dipl. Bibliothekarin (2 UE)
  und Lisa Schreck, Fachangestellte für Medien  
Kosten: 6 Euro, für Nichtmitglieder 7 Euro  
Ort: Stadtbibliothek Rottenburg, Königstraße 2, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinder brauchen Märchen?!

„Wie man Kinder zu Genies erzieht? – Erzählen Sie ihnen Märchen!“
Das jedenfalls meinte Albert Einstein.

Im Alltag taucht jedoch oft die Frage auf, ob Märchen wirklich so geeignet für Kinder sind? Steckt in diesen Geschichten nicht zu viel Grausamkeit und ein unrealistisches Weltbild?

In diesem Kurs können Sie einiges über die Bedeutung der Märchen erfahren. Es ist spannend zu hören, dass kleine Kinder die Welt anders wahrnehmen als Erwachsene und in welchem Zusammenhang Märchen dazu stehen.

• Was sagen neurobiologische Forschungen zum Märchen?
• Was unterscheidet Märchen von anderen Geschichten und welche sind für Kinder geeignet?

Tipps und Hinweise dazu und wie man eine „Vorlesestunde“ gestalten kann, runden den Kurs ab.

Diese Veranstaltung hat eine inhaltliche Verbindung mit der Veranstaltung "Die Lust und Kunst Geschichten zu erzählen!".
Die beiden Veranstaltungen können gut zusammen belegt werden.

Donnerstag 25. Oktober 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Petra Anna Schmidt, Erzieherin (3 UE)
Kosten: 9 Euro, für Nichtmitglieder 10,50 Euro  
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Lust und Kunst Geschichten zu erzählen!

Geschichten können Helfer sein, um schwierige Alltagssituationen besser zu bewältigen. Mit dieser wichtigen Erkenntnis werden wir uns an diesem Kursabend beschäftigen.

• Welche Geschichten passen zu welchem Alter?
• Wie kann ich eine Geschichte lebendig erzählen?
• Wie kann die Konzentration der Kinder gefördert werden, damit sie besser zuhören können?
• Soll ich eine Geschichte vorlesen oder erzählen?

Wir arbeiten die Gegensätze zwischen Film und erzählter Geschichte heraus und entdecken, was es in unseren eigenen Köpfen auslöst. Was ist der Unterschied? Was passt in meinen Alltag mit den Kindern?

Diesen Fragen gehen wir nach und experimentieren mit dem Medium „Geschichten“.

Diese Veranstaltung hat eine inhaltliche Verbindung mit der Veranstaltung "Kinder brauchen Märchen?!".
Die beiden Veranstaltungen können gut zusammen belegt werden.

Donnerstag 8. November 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Petra Anna Schmidt, Erzieherin (3 UE)
Kosten: 9 Euro, für Nichtmitglieder 10,50 Euro  
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfrauen Austauschtreffen

Sie haben an diesem Abend die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Montag 12. November 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

„Kinder brauchen Grenzen!?“

Wirklich? Gilt das für alle? Gibt es Unterschiede? Welche Grenzen? Warum Grenzen? Wie kann man das umsetzen?

Das Thema „Grenzen in der Erziehung“ wird vielfach diskutiert und oft überhöht. Dabei geht es im konkreten Alltag häufig darum, mit schwierigen Situationen und herausforderndem Verhalten umzugehen, handlungsfähig zu bleiben, nicht in Eskalationen zu geraten oder Regeln für ein gelingendes Zusammenleben aufzustellen und umzusetzen. Und diese Alltagssituationen tauchen in allen Familienkonstellationen auf, bei Alleinerziehenden, in klassischen Familien, in Familien auf Zeit, in Patchwork-Familien, Pflegefamilien, bei Tageseltern, … Dabei begleiten uns immer wieder Unsicherheiten, wenn wir etwas verbieten, auf Regeln pochen oder Nein sagen. Ist das angemessen oder überzogen, bin ich zu streng oder zu weich, braucht das Kind mehr Regeln oder mehr Rücksichtnahme?

In dieser Fortbildung wollen wir uns über den Sinn und Unsinn von Grenzen und insbesondere darüber austauschen, welche Strategien der Umsetzung hinderlich und welche eher wirksam und angemessen sind. Eine Mischung aus Vortrag und praktischen Übungen soll zur Umsetzung anregen und den Alltag mit Kindern erleichtern.

Samstag 17. November 2018                        9.00 – 12.00 Uhr
Leitung: Dr. Bernd Kulisch, Dipl. Psychologe (4 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Jugend- und Familienberatungszentrum, Bahnhofstraße 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Faszination Entwicklung

Ein Filmabend

Der Schweizer Kinderarzt Remo Largo widmet sich seit über 40 Jahren der Entwicklung im Kindesalter. Er begleitet die Kinder beim Aufwachsen und in ihrer Entwicklung. Über seine Beobachtungen schrieb er mehrere Bücher („Babyjahre“, „Kinderjahre“), die viele pädagogische Fachkräfte und Eltern kennen. Er möchte das, was man als normal bezeichnet, so weit wie möglich fassen und setzt sich dafür ein, den Kindern Raum zu geben, damit sie von selbst herausfinden, was sie gut können.

Während seiner 40-jährigen Tätigkeit am Universitätskinderspital in Zürich hat der Kinderarzt und Entwicklungsspezialist eine der weltweit wichtigsten Langzeitstudien über kindliche Entwicklung geleitet.

Remo Largo stützt auf das Gesetz der Vielfalt seine Erkenntnisse über das Wesen des Menschen. Die angeborene Wissbegier der Kinder, die Gefahr der Vereinsamung in der Massen gesellschaft, das Bedürfnis der Menschen, sie selbst zu sein und einer sinnvollen Arbeit nachzugehen, bilden die Grundlage seiner Erkenntnisse.

Donnerstag 22. November 2018                                19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Ute Hentschel, Dipl. Sozialpädagogin (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Jugend- und Familienberatungszentrum, Weggentalstraße 12/1, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

§ 8a – Der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

Die Sicherung des Kindeswohls ist eine Aufgabe, dieuns alle angeht!

Das Bundeskinderschutzgesetz, das am 1. Januar 2012 in Kraft getreten ist, hat den Schutzauftrag des Kindes im Gesetz (SGB VIII) noch einmal deutlicher hervorgehoben und das Jugendamt noch stärker „in die Pflicht“ genommen. Was bedeutet der „Schutzauftrag des Kindes“ für die Kindertagespflege und welche Aufgaben resultieren daraus für  Tagespflegepersonen, die in ihrer täglichen Arbeit mit Kindern und Eltern zu tun haben?

Dienstag 4. Dezember 2018                        19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Susanne Hauber, Dipl. Pädagogin (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden    online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

„Alles klar! – Aber warum bin ich mir nicht sicher?“

Die Kunst, richtig zu entscheiden

Die Arbeit als Tagesmutter oder Kinderfrau verlangt am Tag unzählige kleine und große Entscheidungen. Oft haben wir keine Zeit, lange zu überlegen und entscheiden „aus dem Bauch heraus“. Bauchentscheidungen sind nicht immer richtig. Es braucht eine Abstimmung zwischen „Bauchgefühl“ UND Kopf. Wie dieses Zusammenspiel am besten funktioniert, ist einfach zu erlernen. Die Grundfähigkeiten hierzu werden im Seminar anhand der Sensibilisierung für somatische (körperliche) Marker und deren „Echo“ im Bewusstsein vermittelt.
Samstag 8. Dezember 2018                                 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl. Psychologin (9 UE)
Kosten: 27 Euro, für Nichtmitglieder 31,50 Euro  
Ort: Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat