BildKinderfrauen

Aktiv tätige Tagesmütter und Kinderfrauen müssen pro Jahr mindestens 15 Unterrichtseinheiten belegen. Damit Sie einen Überblick über Ihre Unterrichtseinheiten im laufenden Jahr haben, ist bei jeder Veranstaltung die Anzahl der Unterrichtseinheiten angegeben.

Die Teilnahmegebühren werden auf Antrag vom Landratsamt, Abteilung Jugend erstattet.

Legende:

Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht   Veranstaltung ausgebucht

Verfügbarkeit: auf Warteliste   auf Warteliste

Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   freie Plätze vorhanden

 

Die Eingewöhnung

Altbekannt und doch immer wieder neu

Manchmal schmerzt die Trennung von den Eltern am Morgen sehr und dem Kind fällt der Übergang zur Tagesmutter schwer.

Als Tagesmutter ist es unser Bestreben, dem Kind das Ankommen zu erleichtern und ihm einen unbeschwerten Start zu ermöglichen. Dieser stellt die Grundlage für einen guten Tag dar.

So ist jede Eingewöhnung Basis für die gesamte Zeit bei den Tageseltern. Die Beziehung zum Kind, und auch zu dessen Eltern, ist wie eine zarte Pflanze, die starke Wurzeln bekommen soll um das Kind zu tragen.

Die Eltern sind oft unsicher bei der Eingewöhnung und brauchen unsere pädagogische Unterstützung.

In dieser Fortbildung wird das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ vorgestellt und reflektiert:

• Was ist mir während der Eingewöhnung wichtig?
• Was braucht das Kind in dieser Phase?
• Was brauchen die Eltern?
• Bin ich mit diesem Modell vertraut oder bin ich unsicher?

Das Modell bietet eine gute Orientierung für die Gestaltung einer Eingewöhnung. Trotzdem bedarf es täglich neuer Reflektion und Planung, da die Kinder mit ihren Bedürfnissen den Rhythmus bestimmen.

Ergänzend werden wir auch einen kleinen Exkurs in das Thema „Erziehungspartnerschaft von Anfang an“ machen, da es schon während der Eingewöhnung wichtig ist, einen regelmäßigen Austausch mit den Eltern einzuführen. Solche Übergabegespräche legen den Grundstein für eine positive und gelingende Zusammenarbeit mit den Eltern.

BITTE BEACHTEN SIE: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 4. Juli 2020 9.00 – 15.00 Uhr
Leitung: Sabrina Stähle, Erzieherin (7 UE)
Kosten: 35 Euro, für Nichtmitglieder 38,50 Euro                                                     
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße,
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DEM FORTBILDUNGSVERBUND IM LANDKREIS TÜBINGEN E. V.

Responsive Begleitung von Krippeneltern / Tageseltern

Als Pädagogische Fachkräfte wissen wir um die große Bedeutung gelingender Beziehungen zu den Eltern der uns anvertrauten Kinder. Die Zusammenarbeit mit Müttern und Vätern, insbesondere junger Kinder, stellt hohe Anforderungen an Pädagogische Fachkräfte. Die Vielschichtigkeit der psychodynamischen Prozesse zwischen Eltern und Pädagogen müssen verstanden werden, um hinter den Verhaltensweisen die Bedürfnisse der Eltern zu erkennen und darauf einzugehen.

Inhalte der Fortbildung sind:

• Achtsamkeit: Wertschätzung und Empathie als pädagogisches Handwerkszeug
• Beziehungen entwickeln sich
• Die „Mutter- bzw. Elternschaftskonstellationen“ nach Daniel Stern
• Meine, deine, unsere Wertvorstellungen
• Ansprüche, Macht und Konkurrenz
• Eltern, die unsere „Emotionsknöpfe“ drücken
• Tür- und Angelgespräche konstruktiv gestalten
• „Spieglein, Spieglein … von der Zauberkraft der Persönlichkeitsentwicklung …“.

Die Fortbildung bietet Gelegenheit, unterschiedliche Lebenslagen von Eltern zu reflektieren und verstehen zu lernen. Sie haben die Möglichkeit, persönliche Stärken und Grenzen in der Zusammenarbeit mit Eltern zu reflektieren und ein Verständnis für psychodynamische Hintergründe zu entwickeln.

Freitag 10. Juli 2020 8.30 – 16.00 Uhr
Leitung: Kai Nicola Stein, Coaching und Beratung (9 UE)
Kosten: 65 Euro                                                                                                                 
Ort: Landratsamt Tübingen, Nebengebäude, Raum DO 22,  Wilhelm-Keil-Straße 50,
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:     
Anmeldung über den Fortbildungsverbund SEPA-Lastschriftmandat

VORTRAGSREIHE: KITAS AN DER UNI

Medienbildung als Aufgabe der frühkindlichen Bildung

V04 Für die Arbeit mit Kindern von 0 Jahren bis zum Schuleintritt

Digitale Medien spielen im Alltag von Kindern auf vielfache Weise eine Rolle. Sie wachsen in einer digitalisierten Gesellschaft auf, in der Familienleben, Freizeit, Kita, Schule und Öffentlichkeit mit digitalen Medien durchdrungen sind.

In öffentlichen Diskursen wird die Förderung von kindlicher Medienkompetenz oftmals als Weg für den Umgang mit der voranschreitenden Digitalisierung verstanden. Dieses Verständnis steht im Kontrast zu dem weniger normativen, breiten Begriff der Medienbildung.

Seit Jahren ist das Thema digitale Medienbildung in Kindertageseinrichtungen im Fokus von Forschung. Viele Studien beschäftigen sich dabei auch mit der Perspektive der Pädagogischen Fachkräfte sowie deren Haltung und Fähigkeiten im Zusammenhang mit digitalen Medien.

Sie zeigen auf, welche Erfahrungen, Überlegungen, Vorbehalte und Unsicherheiten bei den Pädagogischen Fachkräften bei der Umsetzung des Themas Medienbildung in den Kindertageseinrichtungen existieren. Das Modellprojekt „Medienbildung in der Kita“ – beauftragt vom NRW Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration – begleitete zwei Jahre lang zwölf Kindertageseinrichtungen bei der Auseinandersetzung mit Medienbildung. Die  wissenschaftliche Begleitung untersuchte dabei, welche Gelingensbedingungen für die Verankerung von Medienbildung in der Kita relevant sind.

Sofern Kindertageseinrichtungen sich als Orte betrachten, die Kinder und Familien im Aufwachsen in einer digitalisierten Gesellschaft begleiten, dann bedeutet dies, auch die Auseinandersetzung mit Fragen rund um digitale Medien als pädagogische Aufgabe zu verstehen. Im Vortrag werden verschiedene Diskurslinien rund um den Umgang mit Digitalisierung in der frühkindlichen Bildung aufgezeichnet. Auf Basis der empirischen Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts werden Erfahrungen zur Medienbildung in der Kita thematisiert. Vor diesem Hintergrund werden im Anschluss Perspektiven für digitale Medienbildung in der Kita dargestellt und diskutiert.

Montag 13. Juli 2020 18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Jacqueline Bischof, M. A. Projektkoordinatorin (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                        
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften Tübingen, Alte Aula, Münzgasse 11,
72070 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Übergänge in der Kindertagespflege

Die elterliche Bindung und die professionelle  Beziehungsgestaltung sind die Grundpfeiler bei der Gestaltung von Übergängen und Trennungen in der Kindertagespflege.

Trennungssituationen sind für alle Beteiligten eine Herausforderung. Kinder und Eltern erleben sie beim ersten Besuch bei der Tagesmutter oder der Kinderfrau.

Zahlreiche Übergänge erleben die Kinder aber auch in den ganz alltäglichen Situationen im Tagesablauf.

Folgende Themen werden besprochen:

• Das Bindungsmuster des Kindes erkennen und adäquat darauf reagieren
• Neurobiologische Erkenntnisse aus der Gehirnforschung
• Die Signale und Impulse der Kinder wahrnehmen und beachten
• Die Gestaltung von Mikrotransitionen
• Die Kinder bei den verschiedenen Übergängen im täglichen Alltag responsiv begleiten
• Die Unterstützung der Eltern in Trennungs- und Ankommenssituationen

Donnerstag 24. September, 1. und 15. Oktober 2020 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Martina Wolf, Heilpädagogin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                               
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Mehrsprachigkeit

Wie kann Mehrsprachigkeit im Kontext der Kindertagespflege gelingen?

In dieser Fortbildung werden wir uns dem Thema Mehrsprachigkeit zunächst aus wissenschaftlicher Perspektive annähern. Nachdem wir „Mehrsprachigkeit“ definiert haben, gehen wir auf verschiedene Bedingungen des mehrsprachigen Aufwachsens ein.

Darüber hinaus werden wir folgende Fragen thematisieren:

• Fakten und (Irr-)Glaube in Bezug auf Mehrsprachigkeit
• Auf welche Fragen liefert die Forschung bereits Antworten, auf welche (noch) nicht?
• Gelingende Mehrsprachigkeit
• Welche Faktoren wirken sich positiv auf die Mehrsprachigkeit aus?
• Wie können Erkenntnisse aus Theorie und Praxis in die alltägliche Arbeit integriert werden?

Am Ende wird genügend Zeit bleiben, Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit in der Gruppe zu teilen und offene Fragen zu besprechen.

Samstag 26. September 2020 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Heike Bischoff, Linguistin M.A.
Dr. Eleonore Schwilling, Klinische Linguistin
Slavica Stevanovic, Linguistin M. A.
(9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                               
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vorhang auf für den alltäglichen (Wahn)Sinn!

Biografisches Theater 

Mit den Mitteln der Theaterpädagogik spüren wir gemeinsam unserem Alltag, unserer Alltagsidentität nach, die sich schon in kleinen Dingen wie dem eigenen Vornamen oder dem Inhalt unserer Taschen zeigt. Mit Hilfe abwechslungsreicher, leicht zu erlernender Theatermittel, mit und ohne Sprache, mit und ohne Musik, erarbeiten wir Stück für Stück eine Präsentation, die wir uns gegenseitig zeigen. Keine Angst, es ist kein „Talent“ nötig, lediglich die Bereitschaft, sich den anderen gegenüber etwas zu öffnen und mitzuteilen.

Bitte bringen Sie ein Bild mit (Papierfoto, Handyfoto, gemaltes Bild, Postkarte ...), das in irgendeiner Weise etwas aus Ihrem Alltag zeigt.

BITTE MITBRINGEN: Bequeme Kleidung, Schläppchen oder dicke Socken, Vesper nach Bedarf, Foto.

Samstag 10. Oktober 2020 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Ulrike Tilke, Theaterpädagogin (BuT) (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                               
Ort: Tageselternverein, Marktstraße 14, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Ich sorg’ für mich

Meine Lebensbalance in der Waage

WH 2012

Sie haben an diesem Fortbildungstag Zeit, auf Ihren Berufsalltag als Tagesmutter bzw. Kinderfrau zu schauen und der Frage nachzugehen: „Wie kann ich zu einer guten Energiebalance kommen?“. Wenn Sie für alles, was Ihnen Kraft geben soll, erst mühsam Zeit freischaufeln müssen, braucht es eine Kurskorrektur. Energiezeiten im Alltag können wie Zähneputzen sein. Ein ausgewogenes Set an Mini-Techniken vermittelt Ihnen,  dass Micro-Stressoren wie nebenbei abgebaut werden können. Sie lernen Impulsübungen  verschiedener Entspannungsmethoden kennen und vertiefen Ihre Selbstsorge-Kompetenz durch Aufmerksamkeit zentrierende „Blitzübungen“ des Focusing.

Informationen: www.focusing-tuebingen.de

Bitte beachten Sie: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 7. Dezember 2019                                9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl. Psychologin (9 UE)
Kosten: 36 Euro, für Nichtmitglieder 40,50 Euro          
Ort: Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit:  Veranstaltung ausgebucht 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat