BildKinderfrauen

Aktiv tätige Tagesmütter und Kinderfrauen müssen pro Jahr mindestens 15 Unterrichtseinheiten belegen. Damit Sie einen Überblick über Ihre Unterrichtseinheiten im laufenden Jahr haben, ist bei jeder Veranstaltung die Anzahl der Unterrichtseinheiten angegeben.

Die Teilnahmegebühren werden auf Antrag vom Landratsamt, Abteilung Jugend erstattet.

Legende:

Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht   Veranstaltung ausgebucht

Verfügbarkeit: auf Warteliste   auf Warteliste

Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   freie Plätze vorhanden

 

Natur- und Erlebnispädagogik

Für Tagespflegepersonen, die Kindergarten- und Schulkinder betreuen

In der Natur unterwegs sein, gegenwärtig und mit allen Sinnen, achtsam und neugierig – das kennen wir fast alle aus unserer Kindheit und knüpfen da an:

Wir beschäftigen uns mit den Grundlagen der Natur- und Erlebnispädagogik, d. h. wir sind lauschend, sehend, tastend, riechend, forschend, sammelnd in der Natur unterwegs und gestalten und bauen ...

BITTE MITBRINGEN: Wetterfeste bzw. witterungsspezifische Kleidung, wasserfeste Sitzunterlage, geländetaugliche Schuhe, Rucksack mit Getränk und Verpflegung für die Kurszeit, Gartenschere, Handy.

BITTE BEACHTEN SIE: Die Kurszeiten sind an die Fahrzeiten der Stadtbuslinie 9 (Haltestelle Bismarckstraße) angepasst.

Samstag 16. Mai und 27. Juni 2020 jeweils 9.20 – 13.20 Uhr
Leitung: Charis Christine Klinger, Erzieherin (10 UE)
Kosten: 50 Euro, für Nichtmitglieder 55 Euro                                                                      
Ort:
Treffpunkt:
Waldkindergarten Spitzberg, Bus-Haltestelle Bismarckturm,
72070 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Sprechen mit Kindern

Diese Fortbildung wird Sie darin unterstützen, sich Kindern in voller Aufmerksamkeit zuzuwenden und eine Sprache der Wertschätzung zu lernen, die tragfähige Beziehungen entstehen lässt.

Inhalte der Abende werden sein:

• So helfen Sie Ihren Tageskindern mit ihren Gefühlen umzugehen
• So fördern Sie die Zusammenarbeit mit den Tageskindern
• So unterstützen Sie die Eigenständigkeit der Tageskinder
• Diese Alternativen zu Bestrafung und Lob haben Sie

Neben einem theoretischen Input, praktischen Einzel- und Gruppenübungen sowie Rollenspielen wird an jedem Abend Zeit sein zu reflektieren, ob und wie Sie das Gelernte in Ihrem Alltag anwenden konnten. So können wir einen Weg zusammen gehen, in dem Erfolge gemeinsam gefeiert und Stolpersteine mit Unterstützung der Gruppe aus dem Weg geräumt werden können.

Diese Fortbildung eignet sich besonders für Tagespflegepersonen mit Kindergarten- und Schulkindern.

Dienstag 16., 23.und 30. Juni, 7. und 14. Juli 2020 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Daniela Bauer, Dipl. Pädagogin (15 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                     
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit:  auf Warteliste 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Jungen

Jungen* sind sehr unterschiedlich und zeigen eine große Vielfalt an Verhaltensweisen. Und dennoch gibt es klare Vorstellungen, was „typisches Jungenverhalten“ ist. Und sehr oft ist das ein Problem. Manche Jungen sind Problembären und fordern die Erwachsenen in der Erziehung besonders heraus, wollen kämpfen, machen aus jedem Stock eine Waffe und zeigen wenig Empathievermögen, … Bei solchen Beobachtungen geht oft der Blick fürs Untypische, fürs Konstruktive und Spielerische im Umgang mit starren Geschlechtervorstellungen verloren.

Was meint geschlechtersensible Erziehung? Und was ist Jungen*pädagogik? Braucht es das (immer noch)? Wann dürfen Jungs* überhaupt noch „Jungs“ sein? Wie können wir Jungen helfen, Ihre Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken?

Donnerstag 18. Juni 2020 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Armin Krohe-Amann, Dipl. Pädagoge (3 UE)
Kosten: 15 Euro, für Nichtmitglieder 16,50 Euro                                                           
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit:  auf Warteliste 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Beteiligung von Kindern im Alter zwischen null und drei Jahren

Die Beteiligung von Kindern unter Drei (auch Partizipation genannt) sollte eine Grundhaltung in der pädagogischen Arbeit sein, die Beziehungen zu Kindern entstehen lässt, die voller Vertrauen und Wertschätzung sind.

Im ersten Teil dieser Fortbildung erhalten Sie einige grundlegende Informationen zum Thema „Beteiligung“. Wir werden uns dazu u. a. mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

• Warum ist das Thema Beteiligung so entscheidend für die Entwicklung von Kindern?
• Wie kann Beteiligung in diesem frühen Alter gelingen?
• Wie können Begegnungen gelingen, in denen stabile Beziehungen entstehen und wachsen?

Darüber hinaus sind Sie eingeladen, auf Ihre eigenen, persönlichen Erfahrungen zu schauen.

Im zweiten Teil werden wir ganz konkrete Ideen für die praktische Beteiligung von Kindern im alltäglichen Zusammensein erarbeiten. Wir stellen Anregungen für die gelebte Beteiligung von Kindern von der Geburt bis zu drei Jahren in den existenziellen Bereichen des körperlichen Wohlbefindens vor. Dazu gehören Essen, Trinken, Schlafen, Hygiene; aber auch wesentliche Bereiche, die das emotionale und soziale Wohlergehen unterstützen, wie Spielen, Kommunikation, Konfliktbegleitung und Beziehungsgestaltung.

Nachdem Sie Zeit hatten, die neuen Impulse und Praxisanregungen in Ihren Alltag einzubauen, bietet Ihnen der letzte Abend die Möglichkeit, sich über die Erfahrungen, die Sie gemacht haben, auszutauschen.

Freitag
Samstag
Donnerstag
19. Juni 2020
20. Juni 2020
16. Juli 2020
16.30 – 20.00 Uhr
09.30 – 15.00 Uhr
19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Ute Hentschel, Dipl. Sozialpädagogin
Judith Schweickhardt, Dipl. Pädagogin
(12 UE)
Kosten: Die Veranstaltung ist kostenlos.                                                                           
Ort: Tageselternverein, Marktstraße 14, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit:  auf Warteliste 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Eingewöhnung

Altbekannt und doch immer wieder neu

Manchmal schmerzt die Trennung von den Eltern am Morgen sehr und dem Kind fällt der Übergang zur Tagesmutter schwer.

Als Tagesmutter ist es unser Bestreben, dem Kind das Ankommen zu erleichtern und ihm einen unbeschwerten Start zu ermöglichen. Dieser stellt die Grundlage für einen guten Tag dar.

So ist jede Eingewöhnung Basis für die gesamte Zeit bei den Tageseltern. Die Beziehung zum Kind, und auch zu dessen Eltern, ist wie eine zarte Pflanze, die starke Wurzeln bekommen soll um das Kind zu tragen.

Die Eltern sind oft unsicher bei der Eingewöhnung und brauchen unsere pädagogische Unterstützung.

In dieser Fortbildung wird das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ vorgestellt und reflektiert:

• Was ist mir während der Eingewöhnung wichtig?
• Was braucht das Kind in dieser Phase?
• Was brauchen die Eltern?
• Bin ich mit diesem Modell vertraut oder bin ich unsicher?

Das Modell bietet eine gute Orientierung für die Gestaltung einer Eingewöhnung. Trotzdem bedarf es täglich neuer Reflektion und Planung, da die Kinder mit ihren Bedürfnissen den Rhythmus bestimmen.

Ergänzend werden wir auch einen kleinen Exkurs in das Thema „Erziehungspartnerschaft von Anfang an“ machen, da es schon während der Eingewöhnung wichtig ist, einen regelmäßigen Austausch mit den Eltern einzuführen. Solche Übergabegespräche legen den Grundstein für eine positive und gelingende Zusammenarbeit mit den Eltern.

BITTE BEACHTEN SIE: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 4. Juli 2020 9.00 – 15.00 Uhr
Leitung: Sabrina Stähle, Erzieherin (7 UE)
Kosten: 35 Euro, für Nichtmitglieder 38,50 Euro                                                              
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße,
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DEM FORTBILDUNGSVERBUND IM LANDKREIS TÜBINGEN E. V.

Responsive Begleitung von Krippeneltern / Tageseltern

Als Pädagogische Fachkräfte wissen wir um die große Bedeutung gelingender Beziehungen zu den Eltern der uns anvertrauten Kinder. Die Zusammenarbeit mit Müttern und Vätern, insbesondere junger Kinder, stellt hohe Anforderungen an Pädagogische Fachkräfte. Die Vielschichtigkeit der psychodynamischen Prozesse zwischen Eltern und Pädagogen müssen verstanden werden, um hinter den Verhaltensweisen die Bedürfnisse der Eltern zu erkennen und darauf einzugehen.

Inhalte der Fortbildung sind:

• Achtsamkeit: Wertschätzung und Empathie als pädagogisches Handwerkszeug
• Beziehungen entwickeln sich
• Die „Mutter- bzw. Elternschaftskonstellationen“ nach Daniel Stern
• Meine, deine, unsere Wertvorstellungen
• Ansprüche, Macht und Konkurrenz
• Eltern, die unsere „Emotionsknöpfe“ drücken
• Tür- und Angelgespräche konstruktiv gestalten
• „Spieglein, Spieglein … von der Zauberkraft der Persönlichkeitsentwicklung …“.

Die Fortbildung bietet Gelegenheit, unterschiedliche Lebenslagen von Eltern zu reflektieren und verstehen zu lernen. Sie haben die Möglichkeit, persönliche Stärken und Grenzen in der Zusammenarbeit mit Eltern zu reflektieren und ein Verständnis für psychodynamische Hintergründe zu entwickeln.

Freitag 10. Juli 2020 8.30 – 16.00 Uhr
Leitung: Kai Nicola Stein, Coaching und Beratung (9 UE)
Kosten: 65 Euro                                                                                                                 
Ort: Landratsamt Tübingen, Nebengebäude, Raum DO 22,  Wilhelm-Keil-Straße 50,
72072 Tübingen
Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht 

Diese Fortbildung ist ausgebucht.

SEPA-Lastschriftmandat

VORTRAGSREIHE: KITAS AN DER UNI

Medienbildung als Aufgabe der frühkindlichen Bildung

V04 Für die Arbeit mit Kindern von 0 Jahren bis zum Schuleintritt

Digitale Medien spielen im Alltag von Kindern auf vielfache Weise eine Rolle. Sie wachsen in einer digitalisierten Gesellschaft auf, in der Familienleben, Freizeit, Kita, Schule und Öffentlichkeit mit digitalen Medien durchdrungen sind.

In öffentlichen Diskursen wird die Förderung von kindlicher Medienkompetenz oftmals als Weg für den Umgang mit der voranschreitenden Digitalisierung verstanden. Dieses Verständnis steht im Kontrast zu dem weniger normativen, breiten Begriff der Medienbildung.

Seit Jahren ist das Thema digitale Medienbildung in Kindertageseinrichtungen im Fokus von Forschung. Viele Studien beschäftigen sich dabei auch mit der Perspektive der Pädagogischen Fachkräfte sowie deren Haltung und Fähigkeiten im Zusammenhang mit digitalen Medien.

Sie zeigen auf, welche Erfahrungen, Überlegungen, Vorbehalte und Unsicherheiten bei den Pädagogischen Fachkräften bei der Umsetzung des Themas Medienbildung in den Kindertageseinrichtungen existieren. Das Modellprojekt „Medienbildung in der Kita“ – beauftragt vom NRW Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration – begleitete zwei Jahre lang zwölf Kindertageseinrichtungen bei der Auseinandersetzung mit Medienbildung. Die  wissenschaftliche Begleitung untersuchte dabei, welche Gelingensbedingungen für die Verankerung von Medienbildung in der Kita relevant sind.

Sofern Kindertageseinrichtungen sich als Orte betrachten, die Kinder und Familien im Aufwachsen in einer digitalisierten Gesellschaft begleiten, dann bedeutet dies, auch die Auseinandersetzung mit Fragen rund um digitale Medien als pädagogische Aufgabe zu verstehen. Im Vortrag werden verschiedene Diskurslinien rund um den Umgang mit Digitalisierung in der frühkindlichen Bildung aufgezeichnet. Auf Basis der empirischen Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts werden Erfahrungen zur Medienbildung in der Kita thematisiert. Vor diesem Hintergrund werden im Anschluss Perspektiven für digitale Medienbildung in der Kita dargestellt und diskutiert.

Montag 13. Juli 2020 18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Jacqueline Bischof, M. A. Projektkoordinatorin (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                        
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften Tübingen, Alte Aula, Münzgasse 11,
72070 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Übergänge in der Kindertagespflege

Die elterliche Bindung und die professionelle  Beziehungsgestaltung sind die Grundpfeiler bei der Gestaltung von Übergängen und Trennungen in der Kindertagespflege.

Trennungssituationen sind für alle Beteiligten eine Herausforderung. Kinder und Eltern erleben sie beim ersten Besuch bei der Tagesmutter oder der Kinderfrau.

Zahlreiche Übergänge erleben die Kinder aber auch in den ganz alltäglichen Situationen im Tagesablauf.

Folgende Themen werden besprochen:

• Das Bindungsmuster des Kindes erkennen und adäquat darauf reagieren
• Neurobiologische Erkenntnisse aus der Gehirnforschung
• Die Signale und Impulse der Kinder wahrnehmen und beachten
• Die Gestaltung von Mikrotransitionen
• Die Kinder bei den verschiedenen Übergängen im täglichen Alltag responsiv begleiten
• Die Unterstützung der Eltern in Trennungs- und Ankommenssituationen

Donnerstag 24. September, 1. und 15. Oktober 2020 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Martina Wolf, Heilpädagogin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                               
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Mehrsprachigkeit

Wie kann Mehrsprachigkeit im Kontext der Kindertagespflege gelingen?

In dieser Fortbildung werden wir uns dem Thema Mehrsprachigkeit zunächst aus wissenschaftlicher Perspektive annähern. Nachdem wir „Mehrsprachigkeit“ definiert haben, gehen wir auf verschiedene Bedingungen des mehrsprachigen Aufwachsens ein.

Darüber hinaus werden wir folgende Fragen thematisieren:

• Fakten und (Irr-)Glaube in Bezug auf Mehrsprachigkeit
• Auf welche Fragen liefert die Forschung bereits Antworten, auf welche (noch) nicht?
• Gelingende Mehrsprachigkeit
• Welche Faktoren wirken sich positiv auf die Mehrsprachigkeit aus?
• Wie können Erkenntnisse aus Theorie und Praxis in die alltägliche Arbeit integriert werden?

Am Ende wird genügend Zeit bleiben, Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit in der Gruppe zu teilen und offene Fragen zu besprechen.

Samstag 26. September 2020 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Heike Bischoff, Linguistin M.A.
Dr. Eleonore Schwilling, Klinische Linguistin
Slavica Stevanovic, Linguistin M. A.
(9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                               
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vorhang auf für den alltäglichen (Wahn)Sinn!

Biografisches Theater 

Mit den Mitteln der Theaterpädagogik spüren wir gemeinsam unserem Alltag, unserer Alltagsidentität nach, die sich schon in kleinen Dingen wie dem eigenen Vornamen oder dem Inhalt unserer Taschen zeigt. Mit Hilfe abwechslungsreicher, leicht zu erlernender Theatermittel, mit und ohne Sprache, mit und ohne Musik, erarbeiten wir Stück für Stück eine Präsentation, die wir uns gegenseitig zeigen. Keine Angst, es ist kein „Talent“ nötig, lediglich die Bereitschaft, sich den anderen gegenüber etwas zu öffnen und mitzuteilen.

Bitte bringen Sie ein Bild mit (Papierfoto, Handyfoto, gemaltes Bild, Postkarte ...), das in irgendeiner Weise etwas aus Ihrem Alltag zeigt.

BITTE MITBRINGEN: Bequeme Kleidung, Schläppchen oder dicke Socken, Vesper nach Bedarf, Foto.

Samstag 10. Oktober 2020 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Ulrike Tilke, Theaterpädagogin (BuT) (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                               
Ort: Tageselternverein, Marktstraße 14, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Andere Länder, andere Sitten

Kinder verschiedener Kulturen bei der Tagesmutter
WH 2016

Jede Familie hat ihre eigene Hauskultur und ihre eigenen Regeln.

Im Haus der Tagesmutter aber begegnen sich Kinder aus ganz unterschiedlichen Elternhäusern. Bei der Tagesmutter geht es vielleicht ganz anders zu als bei den Eltern zu Hause. Andere Länder – andere Sitten! Die Tagesmutter spricht anders, das Essen schmeckt anders, bei Tisch gelten andere Regeln. Dies gilt für alle Kinder! Besonders aber für Kinder aus fremden Kulturkreisen.

Je mehr Sie als Tagesmutter über den kulturellen Hintergrund der abgebenden Familie, über deren Sitten und Bräuche wissen, desto besser gelingt der Kontakt zu den Eltern und die Eingewöhnung der Kinder.

Woher kommen die Familien Ihrer Tageskinder? Was wissen Sie über deren Herkunft, Kultur und Religion? Was ist schwierig? Was gelingt Ihnen besonders gut? Wie gelingt Ihnen die Zusammenarbeit mit den Eltern? Wo gibt es Schnittpunkte zu Ihrer eigenen Biografie?

Ausgehend von Ihren persönlichen Fragen sollen aber auch grundsätzliche Themen der interkulturellen Arbeit angesprochen werden.

Es wird bunt zugehen.

BITTE BEACHTEN SIE: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 17. Oktober 2020 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Eva-Maria Waltner, Soziologin M. A. (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                              
Ort: Mütter- und Familienzentrum, Falltorstraße 67, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfrauen Austauschtreffen

Sie haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Donnerstag 22. Oktober 2020 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                       
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Geschichten erzählen und weiterspinnen

Für Tagespflegepersonen mit Kindern im Kindergarten- und Schulalter

Viele Kinder lieben es Geschichten und Bücher vorgelesen und / oder erzählt zu bekommen. Kinder lieben es auch diese Geschichten zu spielen, zu malen, zu gestalten.

Anhand von Bilderbüchern werden Geschichten in anschaulicher und lebendiger Vorgehensweise gemeinsam entwickelt.

In der Fortbildung erleben Sie selbst die Freude am Vorlesen und Erzählen. Wir üben Kindern Resonanz zu geben, ihre Ideen, Ausdrucksfähigkeit und Bedürfnisse aufzugreifen und erfahren gemeinsam wie spannend und kreativ dieses Thema ist.

BITTE MITBRINGEN: Lieblingsbücher/-bilderbücher und ggf. Lieblingsgeschichten aus der eigenen Kindheit, dazu Malutensilien und etwas zum Schreiben.

Mittwoch 4., 18. November und 2. Dezember 2020 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Charis Christine Klinger, Erzieherin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                              
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße,
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Türen öffnen, Brücken bauen – die JFBZs im Landkreis Tübingen

Die Arbeitsfelder der Jugend- und Familienberatungszentren am Beispiel des JFBZ Mössingen kennenlernen und nutzen

Seit September 2016 gibt es ein breites Beratungs- und Unterstützungsangebot für Eltern und Kinder / Jugendliche zwischen 0 und 21 Jahren durch die drei Jugend- und Familienberatungszentren im Landkreis.

Wohin wenden sich Ratsuchende, wenn sie einen Termin vereinbaren wollen? Wie sehen die Rahmenbedingungen für die Beratung aus? Für welche Themen, Bedarfe, Notlagen sind die JFBZs ansprechbar? Wie arbeiten die JFBZs konkret? Was ist, wenn nicht Beratung, sondern intensivere Hilfe notwendig scheint? Wie kann ich als Tagespflegeperson Brücken bauen und Türen öffnen für abgebende Eltern, bei denen ich Bedarf sehe?

Diese Fragen und mehr sollen an diesem Vormittag beantwortet und geklärt werden. Anhand von konkreten, anonymen Fallbeispielen und mit abwechslungsreichen Methoden werden Inhalte und Beratungsmethoden verdeutlicht. Eigene Fragen aus der pädagogischen Arbeit haben Raum.

Samstag 21. November 2020 9.00 – 12.15 Uhr
Leitung: Bärbel Daubek, Dipl. Pädagogin (5 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                        
Ort: Jugend- und Familienberatungszentrum, Bahnhofstraße 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vom Umgang mit dem Datenschutz in der Kindertagespflege

Es ist nicht neu und eigentlich auch selbstverständlich, dass Sie als Tagespflegeperson mit den personenbezogenen Daten der Familien, mit denen Sie zu tun haben, sorgsam umgehen müssen.

Aber durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ergeben sich auch für Ihre tägliche Praxis einige neue Anforderungen zum Schutz der eltern- und kindbezogenen Daten, die Sie beachten müssen.

In dieser Veranstaltung erfahren Sie, was Sie tun können bzw. tun müssen, um den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung gerecht zu werden.

Es wird genügend Zeit für Ihre Fragen aus der Praxis geben.

Donnerstag 26. November 2020 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Daniela Bauer, Dipl. Pädagogin (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                        
Ort: Tageselternverein, Marktstraße 14, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit:  auf Warteliste 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Bewegung auf kleinem Raum

WH 2019

Es ist bekannt, dass Bewegung für die Entwicklung von Kindern ab dem frühsten Alter wichtig, ja sogar unverzichtbar ist.

Bei Klein-Kindern löst manchmal schon eine innere Unzufriedenheit eine körperliche Reaktion aus: Herumzappeln, viel anfangen aber nirgendwo dabeibleiben, unkonzentriert und fahrig sein, „keine Lust auf Irgendwas“ haben, Passivität.

Nicht immer und überall ist es möglich, mit Kindern in geeignete Bewegungsräume, auf einen Spielplatz oder in die Natur zu gehen, wenn ein deutlicher Bedarf nach einem Bewegungs- und Spielimpuls zu erkennen ist.

Um Kindern, und auch sich selbst, Bewegung zu verschaffen, braucht es nicht viel. Und das findet sich in fast jeder Wohnung wieder.

Denn auch auf kleinem Raum lassen sich mit wenigen und meist vorhandenen, oder leicht zu beschaffenden Gegenständen vielfältige und lustige Spiel- und Bewegungsangebote schaffen.

In dieser Veranstaltung möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie solche Bewegungsangebote ohne großen Aufwand gestalten können.

Samstag 28. November 2020 9.00 – 12.30 Uhr
Leitung: Andrea Johann, Sportwissenschaftlerin (4 UE)
Kosten: 20 Euro, für Nichtmitglieder 22 Euro                                                                     
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Eingang Paulinenstraße
72072 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Entspannung mit Kindern

 

Kinder bringen Lebendigkeit ins Leben und sorgen immer wieder für überraschende Situationen. Dabei fordern sie ihr Gegenüber als ganze Person heraus. Das kann zur Belastungsprobe werden und sogar Stress machen. Das Seminar vermittelt, wie Sie „das Problem“ in zweifacher Hinsicht in den Griff kriegen. Fragen Sie das Kind zum Beispiel, „kannst du mir zeigen wie groß dein Kummer ist?“ und fragen Sie sich selbst, „was berührt das Kind jetzt in mir?“, kommen Sie in Kontakt mit dem, was emotional schwierig ist. Bieten Sie dazu spielerische Entspannungsübungen an, können Sie und das Kind sich gleichzeitig entspannen. Das Seminar vermittelt praktische Tools: Zum Einsatz kommen Übungen des Autogenen Trainings für Kinder und achtsamkeitsbasiertes körperorientiertes Kinderfocusing. Infos zur Methode unter www.focusing-tuebingen.de/focusing.

BITTE MITBRINGEN: Schreibzeug, dicke Socken.

BITTE BEACHTEN SIE: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 5. Dezember 2020 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl.-Psychologin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                                
Ort: FOCUSZ Focusing Zentrum Tübingen, Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Mittendrin – Unterschiedlichkeit als Chance

WH 2019

Jeder ist ein Genie! Aber wenn du einen Goldfisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben denken, er sei dumm.
Albert Einstein

Die unterschiedlichen Fähigkeiten und Besonderheiten eines jeden Kindes, ob mit oder ohne Behinderungen, sind im (Tagespflege-)Alltag Herausforderung und Chance zugleich. Wie können Kinder mit und ohne Behinderung, Kinder mit all ihren Besonderheiten, ihren einzigartigen und verschiedenen Stärken begleitet und gefördert werden, so dass alle mit- und voneinander lernen können?

In dieser Fortbildung setzen wir uns mit dem Konzept der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung auseinander, mit dem Ziel, eine inklusive (Erziehungs-)haltung sowie Handlungsstrategien zu entwickeln, um allen Kindern ein respektvolles Miteinander zu
ermöglichen.

Die Fortbildung besteht aus zwei Terminen mit je 7,5 Unterrichtseinheiten. Der erste findet in diesem Jahr, der zweite Termin Anfang nächsten Jahres statt.

Samstag 12. Dez. 2020 und 16. Jan. 2021                          jeweils 9.00 – 15.45 Uhr
Leitung: Anne Vollmer-Dittes, Dipl.-Pädagogin
Ursula Schmid, Dipl.-Sozialpädagogin
(15 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                     
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit:  freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat