BildTagesmuetter

Tagesmütter arbeiten in der Regel selbstständig.
Für ihre Tätigkeit erhalten sie in der öffentlich geförderten Kindertagespflege vom Landratsamt Tübingen, Abteilung Jugend , eine sogenannte “laufende Geldleistung” in Höhe von 5,50 Euro pro Stunde für jedes betreute Kind unter 3 Jahren und 4,50 Euro für jedes betreute Kind über 3 Jahren.
Die über 3-jährigen Kinder werden zusätzlich mit einem kommunalen Zuschuss von 1,00 Euro pro Betreuungsstunde von den Städten und Gemeinden im Landkreis Tübingen bezuschusst.
Private Zuzahlungen von Seiten der Eltern sind in der öffentlich geförderten Kindertagespflege nicht vorgesehen.

Voraussetzungen für die öffentlich geförderte Kindertagespflege sind:

  • Qualifizierung der Tagespflegeperson nach den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg
  • Feststellung der Geeignetheit der Tagespflegeperson und Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII
  • Kooperation mit dem Tageselternverein und dem Landratsamt Tübingen, Abteilung Jugend
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen (15 Unterrichtseinheiten pro Jahr)

 

Die Kindertagespflege kann auch privat finanziert werden. Im Landkreis Tübingen erhalten Tagesmütter in der Regel dann von den Eltern einen Stundensatz, der sich an der Höhe der laufenden Geldleistung orientiert.

Die Einnahmen aus der Kindertagespflege sind steuerpflichtig. Pro Betreuungsstunde und für jedes betreute Kind ist eine Betriebskostenpauschale in Höhe von 1,74 Euro steuerfrei. Maximal 300 Euro pro Monat können als Betriebskostenpauschale angesetzt werden.
Wenn Sie die steuerfreie Pauschale nicht in Anspruch nehmen wollen, ist es auch möglich dem Finanzamt die tatsächlichen Aufwendungen in einer detaillierten Aufstellung nachzuweisen.

Aus der Selbstständigkeit der Tagespflegeperson resultiert, dass sie bzgl. Krankheit sowie für eine Absicherung im Alter selber Vorsorge treffen müssen.
Das Landratsamt, Abteilung Jugend erstattet in der öffentlich geförderten Kindertagespflege auf Antrag die nachgewiesenen hälftigen Beiträge zu einer angemessenen Kranken- und Pflegeversicherung sowie einer angemessenen und nachgewiesenen Altersvorsorge.
Nachgewiesene Beiträge zu einer Unfallversicherung werden auf Antrag in voller Höhe erstattet.